Dark Forest
Cyanide about for you
monotonie, monotonie, stagnation, stagnation..

Ich kann nicht mehr, halt's nicht mehr aus. Ashes in the Snow von Mono macht's da auch nicht besser. Ich weiß nicht, wie lange ich das alles noch mit mir herumtragen kann. Ich weiß es einfach nicht. Mit wem kann ich über solch eine Zeit schon reden? Es versteht keiner, geht nicht in die zusammengeschrumpelten, computerbesessenen Gehirne rein. Diese Liebe, diese Selbstaufgabe, dieses Leiden- ja doch, Leiden. Eindeutig. - kapiert einfach niemand. Naja, wie auch? Das, was da war.. das gibt es wahrscheinlich nicht zweimal auf der Welt. Und ich habe gerade den riesigen Fehler gemacht, mir alles anzusehen. Ihn wiederzufinden. Er ist glücklich. -GLÜCKLICH- Denkt er ab und zu noch an mich? Weiß er, wie es mir geht? Fragt er jemanden danach? Eigentlich denke ich nicht, denn ich habe keinen Kontakt mehr zu irgendwem aus dieser Zeit. Das Leben der anderen geht weiter, meines irgendwie nicht. Es hat sich zwar sehr viel verändert, aber es scheint stehen geblieben zu sein. Und nun ist da dieses monotone Dahinvegetieren, diese absolute Stagnation, aus der ich nicht fliehen kann. Ich will, ich kann aber nicht. Wieso um alles in der Welt musste ich unbedingt damit anfangen? Wieso konnte ich es nicht einfach belassen? Es war doch okay. Es war alles okay. Jetzt ist gar nichts mehr okay. Mein Magen dreht sich im Schleudergang, mir ist schlecht, mein Kopf ist so dick, ich glaube, er platzt. Duschen war ich schon. Oh Gott, wie soll ich die Nacht durchstehen. Wie soll ich nachher ein Lächeln preisgeben, auch wenn mir nicht danach ist? Ich kann heute nicht. Diese Nacht nicht. Die Nacht der Wahrheiten, wie herrschaftlich. Zum Kotzen ist es doch. Es ist mittlerweile bald drei Jahre her.. nicht, dass ich nach wie vor verliebt wäre. Nein, es zerreißt mich nur in winzig kleine Fetzen. War es ihm das wert? Mich so verletzt und geschädigt zurückzulassen? Scheinbar ja.. Ich weiß noch, wie ich in dem Bett lag, in dem sie nun liegt. Sie schaut Filme mit ihm. Sie kuschelt sich an ihn, wenn sie nicht hinsehen mag. War es das wert? Hast du mich vergessen? Denkst du manchmal noch an mich? Gibt es irgendwann etwas, dass mir das Gefühl gibt, dass die Zeit mit dir es wert war? Gibt es jemanden, der mich wirklich wieder hinbekommt, so, wie ich früher einmal war? Ich weiß nicht genau, was der Eintrag hier soll, ich bin zutiefst verwirrt und fünfzigtausend Mal in verschiedene Richtungen gedreht, um anständig nachzudenken. Hoffentlich geht es morgen besser. Ich weiß sehr gut, dass es morgen nicht vergessen sein wird. Übermorgen auch nicht. Aber irgendwann einmal.. da kann ich vielleicht loslassen und meinen Blick in die Zukunft lenken, anstatt immer nur hinter mich zu sehen und zu betrachten, was ich zurückgelassen habe. Oder wo ich zurückgelassen wurde.

9.2.10 20:27


Werbung



_________________________________
Gratis bloggen bei
myblog.de